Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

TV Aldekerk III – VfB Homberg 28:30 (13:18)

  • Vorbereitung 22/23

Offener Schlagabtausch am Anfang und Schluss

Beim nächsten Testspiel ging es für die Mannschaft am Dienstagabend auswärts gegen den Bezirksligisten aus Krefeld-Grenzland. Schon beim Aufwärmen erkannte man beim Gegner eine junge Truppe, die schnelle und technisch starke Spieler in ihren Reihen hat. Der Matchplan lautete deshalb, im Angriff den Ball laufen zu lassen und hinten kompakt zu stehen.

In den ersten 10 Minuten startete Homberg besser in die Partie und führte mit 1:4. Sowohl von außen als auch vom Rückraum konnte man Akzente setzen und die Lücken in der gegnerischen Abwehr nutzen. Vor allem durch eine schnelle Rückwärtsbewegung konnte man verhindern, von Aldekerk überrannt zu werden. Allerdings konnte der gegnerische Mittelmann im Gegenzug durch Eins gegen Eins Aktionen ebenfalls Lücken aufreißen und auf seine Mitspieler ablegen. Doch in diesen Momenten erwiesen sich die beiden Torhüter auf Homberger Seite als starker Rückhalt und konnten Schlimmeres vermeiden. Dennoch stellte Hombergs Trainer die Abwehr auf 5:1 um, und erschwerte somit das Aldekerker Angriffsspiel. Mit erfolgreichen Tempogegenstöße auf Homberger Seite, konnte man zum Halbzeitpfiff mit einer 5-Tore-Führung in die Kabine gehen.

Nach dem Pausentee begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, was an der Homberger Führung aber nichts veränderte. In der Mitte der 2. Halbzeit führte man deshalb konstant mit 16:22. Doch Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Nur drei Fehlaktionen im Angriff hatten gereicht, sodass Aldekerk seine Schnelligkeit ausnutzte und den Rückstand deutlich verkürzte. Aufgrund unglücklicher Abwehraktionen, nicht gefangenen TG-Pässen, und überhasteten Pässen nach vorne, stand es 10 Minuten vor Schluss folgerichtig 24:24. Als Reaktion legte das Homberger Trainerteam ein Time-Out. Diese erzielte auch ihre Wirkung und in der darauffolgenden Crunch Time hat sich Homberg wieder auf seine Stärken besonnen. Es dauerte jedoch erst bis zur 55. Minute, bis sich der VfB mit einem Tor absetzen konnte. Zuvor hatten beide Mannschaften 5 Minuten lang kein Tor erzielen können, weil entweder die Schwarz-Gelben frei abgeschossene Würfe nicht einnetzten oder Aldekerk seine TG-Chancen nicht verwertete. Schließlich erlöste Homberg in den Schlussminuten das Kempa-Tor zum 28:30 von Basti, der die Vorlage von Julius auf Außen nutzte und das Ding elegant ins Eckige warf. Es versteht sich von selbst, dass für ein Kempa UND 30. Tor gewisse Konsequenzen einhergehen (Kiste/n!).

Mit der Aktion beendete Homberg auch die Partie und gewann in einem sehr fairen Spiel. Aldekerk III ist sicher ein Gegner, gegen den man sehr gerne ein Rückspiel machen würde. Wir bedanken uns für die Einladung und wünschen viel Erfolg für die kommende Saison.

Für den VFB spielten: M. Quittschalle, Liekenbrock – Murmann (7), Haase (5), Wibbeke (5), Kremer (5), Oeß (3), Dürdoth (3), Thiel (2), Tran, Ehrentraut, T. Quittschalle